Presse

 

Tiertafel RheinErft erhält Karmetta-Förderpreis 2016

Der Umgang mit Tieren tut Menschen erwiesenermaßen gut. Oft ist das eigene Haustier sogar der wichtigste Sozialpartner. Umso schlimmer, wenn das Geld nicht mehr ausreicht, um für den eigenen Hund oder die Katze zu sorgen. Was tun, wenn man vor der schweren Entscheidung steht, sein Haustier aus Geldnot abgeben zu müssen? Die Tiertafel RheinErft e. V. hilft Menschen in finanzieller Not, Ihre Haustiere zu versorgen. Dieses engagierte Eintreten des Vereins für Mensch und Tier wurde mit der Verleihung des diesjährigen Karmetta-Förderpreises honoriert. „Die Preisverleihung soll zugleich Würdigung für das Geleistete und Ermutigung für die Zukunft sein“, so Bernd Oppermann, Vorstandsvorsitzender der Karmetta-Stiftung.



Patin Simone Sombecki (Mitte) mit dem Team der Tiertafel RheinErft e. V.


Kein Napf soll leer bleiben

„Niemand soll seinen langjährigen Weggefährten abgeben müssen, weil das Geld für das Futter nicht mehr reicht“, mit diesem Leitspruch sind die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer aus Bergheim angetreten. Die engagierten Tierschützer der Tiertafel unterstützen Tierhalter in finanzieller Not mit einer wöchentlichen Futterausgabe und mit Sachspenden. Ist ein Tier erkrankt, beteiligt sich die Tiertafel auch mit einem Zuschuss an den Tierarztkosten. Für Rentner und Harzt IV Empfänger ist das oftmals die einzige Chance, ihren geliebten Vierbeiner zu behalten.



B. Oppermann, und H. Nopper bei der Überreichung des Förderpreises


Tierschutz bleibt eine Aufgabe für die Zukunft

Simone Sombecki, überzeugte Tierschützerin und Moderatorin der Fernsehsendung „Tiere suchen ein zu Hause“, ist Patin der Tiertafel RheinErft und unterstützt diese seit langem. In Ihrer Laudatio zur diesjährigen Preisverleihung unterstrich Sombecki, mit wie viel Herzblut sich die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der Tiertafel engagieren und wie wichtig ihr Beitrag für den Tierschutz ist. Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes (Preisträger 2012), war ebenfalls bei der Preisverleihung anwesend. Er zog in seinem Grußwort Bilanz zum Tierschutz in Deutschland und wies darauf hin, dass noch vieles zu tun bleibt.

Weitere Höhepunkte der Veranstaltung waren die Grußworte von Andreas Hupke, Bürgermeister der Stadt Köln, und von Markus Seidel, Sprecher des Vorstands der Stiftung Off Road Kids (Preisträger 2015).

 

 

Kölner Stadtanzeiger | 25.11.2016

Stadtanzeiger Artikel


Du und das Tier | 4/2016

Du und das Tier Artikel


Draussenseiter | Juni 2016

Draussenseiter | Juni 2016

Kölner Stadtanzeiger | 24.09.2015

Kölner Stadtanzeiger | 24.09.2015

Karmetta-Förderpreis 2015 an Straßenkinder-Hilfsorganisation Off Road Kids verliehen

Mit der diesjährigen Verleihung des Karmetta-Förderpreises wurde die erfolgreiche Streetworker Arbeit von Off Road Kids erstmals auch in Deutschland gewürdigt. Im Ausland war die 1993 gegründete Hilfsorganisation für Straßenkinder bereits mehrfach ausgezeichnet worden. Markus Seidel, Vorstandssprecher der Off Road Kids Stiftung, nahm die Auszeichnung in Köln entgegen und wies auf deren besondere Bedeutung hin: „Der Karmetta-Förderpreis ist ein beruhigendes Zeichen, dass wir auch in Deutschland bemerkt werden“.


In seiner Laudatio unterstrich Bernd Oppermann, Vorstandsvorsitzender der Karmetta-Stiftung, die besondere Leistung von Off Road Kids: „3.500 junge Menschen erfolgreich aus dem Straßensumpf heraus in vernünftige Lebensperspektiven zu vermitteln ist eine wirklich beachtliche Leistung, wenn man weiß, dass die Off Road Kids Stiftung ihre vier Streetwork-Stationen in Berlin, Dortmund, Hamburg und Köln mit Spenden finanziert“. Über die 700 alleine in Köln vermittelten Straßenkinder freute sich Oppermann besonders. Der Höhepunkt der Veranstaltung war der Redebeitrag von Herrn Dr. Rüdiger Grube, Chef der Deutschen Bahn und Schirmherr der Off Road Kids Stiftung.


V. l. n. r. : M. Seidel, Vorstandsvorsitzender der Off Road Kids Stiftung, C. Emde, Leiter der Off Road Kids Streetwork-Station in Köln, H. Nopper, Kuratoriumsvorsitzer der Karmetta Stiftung, Dr. R. Grube, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Bahn AG, B. Oppermann, Vorstandsvorsitzender der Karmetta Stiftung, Mitarbeiter der Off Road Kids Stiftung.

 

 

Südwest Presse | 25.09.2015

 

 

Schwarzwälder Bote | 25.09.2015

 

 

Draussenseiter | Mai 2015

 

Download Presseartikel:
Draussenseiter | Mai 2015

 

 

Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst Köln wird mit dem Karmetta-Förderpreis ausgezeichnet

Junge Menschen haben noch ihr ganzes Leben vor sich. Wenn sie lebensbedrohlich erkranken, ist das besonders tragisch und für die betroffenen Familien eine schwierige Herausforderung. In Köln finden Betroffene beim Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst Köln Hilfe und Unterstützung. Für diese wertvolle ehrenamtliche Arbeit wurde der Kölner Dienst mit dem diesjährigen Karmetta-Förderpreis ausgezeichnet.



Begleitung und Hilfe auf einem schwierigen Weg

Allein in Deutschland haben über 22.000 Kinder und Jugendliche eine Erkrankung, an der sie frühzeitig sterben werden. Der Deutsche Kinderhospizverein e. V. bietet diesen jungen Menschen und deren Familien seit über 20 Jahren emotionale Begleitung und lebenspraktische Unterstützung. Der 1990 von betroffenen Familien gegründete Verein betreibt heute bundesweit über 20 ambulante Kinder- und Jugendhospizdienste, die die weitestgehend ehrenamtliche Arbeit vor Ort leisten.


Auszeichnung für ehrenamtliches Engagement in Köln

In der Domstadt ist der Kinderhospizverein seit 2006 tätig. Sein Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst Köln (AKHD) zählt inzwischen über hundert ehrenamtliche Helfer und drei Bürostandorte. Diese hervorragende Auf- und Ausbauleistung wurde am 6. November mit der Verleihung des Karmetta-Förderpreises 2014 gewürdigt. Bernd Oppermann, Vorstandsvorsitzender der Karmetta-Stiftung führte durch die Veranstaltung.  Kuratoriumsvorsitzender Heinrich Nopper  überreichte dem Koordinator des Kölner Dienstes, Gerhard Stolz, den mit 1.000 Euro dotierten Förderpreis. 

Unter den anwesenden Gästen waren u. a. Sabine Dartenne, Vorstand des Kinderhospizvereins, Margret Hartkopf und Petra Stuttkewitz vom Vorstand der Kinderhospizstiftung sowie Heike Henkel, ehemalige Olympiasiegerin im Hochsprung und Botschafterin des Kinderhospizvereins. Kathleen Wagner-Philipp berichtete als betroffene Mutter, Tanja Neumann als ehrenamtliche Helferin von den schwierigen und den schönen Momenten der Kinder und Jugendlichen, die schon in frühen Jahren den Umgang mit Krankheit und Tod erlernen müssen.  

 



Hunde-Besuchsdienst für Menschen mit Demenz erhält den Karmetta-Förderpreis 2013

Am 25. November wurde der Hunde-Besuchsdienst für Menschen mit Demenz „Vier Pfoten für Sie“ mit dem Karmetta-Förderpreis 2013 ausgezeichnet. Das Projekt in Trägerschaft der Alexianer Köln GmbH lebt weitgehend von der ehrenamtlichen Arbeit engagierter Hundehalter und Ihrer Vierbeiner. Bei der feierlichen Preisverleihung in der „Residenz am Dom“ waren neben Änne Türke, Leiterin des Projekts, und Peter Scharfe, Regionalgeschäftsführer der Alexianer Köln GmbH, auch viele Hundehalter und ihre Vierbeiner anwesend. Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes (Karmetta-Preisträger 2012), berichtete über die aktuellen Schwerpunkte in der Tierschutzarbeit und über die Fortschritte bei der Ausbildung von Tierschutzlehrern. Die Übergabe des mit 1.000 Euro dotierten Förderpreises übernahmen der Vorstandsvorsitzende der Karmetta-Stiftung, Bernd Oppermann, und der Vorsitzende des Stiftungskuratoriums, Heinrich Nopper, gemeinsam.


 „Menschen mit Demenz durch die Begegnung mit speziell geschulten Hundehaltern und ihren Tieren neue Lebensfreude zu schenken“ - mit diesem Ziel ist das Projekt „Vier Pfoten für Sie“ seinerzeit in Köln angetreten. Mittlerweile ist der Hunde-Besuchsdienst auch im Rhein-Erft-Kreis aktiv. In Hamburg entsteht derzeit ein weiteres Projekt nach Kölner Vorbild. 

 



Kölner Rundschau | 26.11.2013

Kölner Rundschau Artikel

Kölner Stadtanzeiger | 12.12.2013

Stadtanzeiger Artikel
Download Presseartikel:
Kölner Rundschau | 26.11.2013
Kölner Stadtanzeiger | 12.12.2013



Karmetta-Förderpreis 2012: Deutscher Tierschutzbund wird für Ausbildungsgang zum Tierschutzlehrer ausgezeichnet

„Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit“ – ganz im Sinne dieses Albert Schweitzer Zitats wurde die Initiative „Tierschutzlehrer“ des Deutschen Tierschutzbundes e. V. mit dem Karmetta-Förderpreis 2012 ausgezeichnet.

An der feierlichen Preisverleihung in Köln nahmen u.a. Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes und Maja Masanneck, Leiterin des Projekts „Tierschutzlehrer“ teil.  Helga Oppermann, stellvertretende  Kuratoriumsvorsitzende der Karmetta-Stiftung, überreichte den mit 1.000 Euro dotierten Förderpreis.

Das Projekt, das 2012 erstmals 20 Tierschutzaktive fachlich und didaktisch zu Tierschutzlehrern ausgebildet hat, wird angesichts der enormen Resonanz 2013 fortgesetzt. Langfristiges Ziel ist es, Kinder durch spannende Unterrichtseinheiten für den Tierschutz zu begeistern und so auch in künftigen Generationen den Tierschutzgedanken nachhaltig zu fördern.



du und das tier | 1 / 2013

Download PDF des Artikels
Download Presseartikel:
du und das tier 1/2013



Stiftungen machen gegen Massentierhaltung mobil

Seit Jahren wendet sich die Albert-Schweitzer-Stiftung gegen quälerische Methoden der Intensivtierhaltung. Mit Ihrer bundesweiten GrunzMobil-Kampagne macht die Stiftung auch dieses Jahr wieder gegen Massentierhaltung mobil. Am 23. und 24. März war das GrunzMobil nun erstmalig in Köln. Das Fahrzeug mit dem rosa Riesenschwein stieß bei Passanten in der Kölner Innenstadt auf reges Interesse. Viele Kölner nutzten die Gelegenheit, um mehr über das Leiden der Tiere in der Massentierhaltung und Möglichkeiten einer fleischlosen Ernährung zu erfahren. Die Karmetta-Stiftung war Sponsor der zweitägigen Infoveranstaltung und hat die Aktion organisatorisch und personell unterstützt.


Kölner Stadt-Anzeiger | 24.03.2012

Download PDF des Artikels
Download Presseartikel:
Ksta 24-03-2012


"Karmetta-Child-Stiftung" in Olpe gegründet

In Olpe wurde am 31. März 2012 die "Karmetta-Child-Stiftung" gegründet. Die mildtätige und gemeinnützige Treuhandstiftung ist unter dem Dach der Deutschen Kinderhospizstiftung angesiedelt und mit einem Stiftungskapital von 25.000 Euro ausgestattet. Stiftungsziel ist die nachhaltige Stärkung der Kinderhospizarbeit in Deutschland. Sämtliche Erträge der "Karmetta-Child-Stiftung" kommen der Arbeit des Deutschen Kinderhospizvereins e.V. zugute. Der 1990 gegründete Verein war Initiator der Kinderhospizbewegung in Deutschland und betreibt heute bundesweit 19 ambulante Kinderhospizdienste. Im Mittelpunkt der Vereinsarbeit steht die Begleitung und Unterstützung sterbender und lebensverkürzend erkrankter Kinder und ihrer Familien. Informieren Sie sich ausführlicher über die Arbeit des Deutschen Kinderhospizvereins e.V.

SauerlandKurier | 08.04.2012


Karmetta-Förderpreis 2011 für engagierten Tierschutz

Erstmalig wurde am 17.06.2011 in Bad Harzburg der Karmetta-Förderpreis verliehen. Die Auszeichnung ging an den Verein "Leben für Tiere e.V.". Im feierlichen Rahmen überreichte Bernd Oppermann, Vorstandsvorsitzender der Karmetta-Stiftung, den mit 1.000 Euro dotierten Förderpreis. Margrit Loof-Duda, Vorsitzende des Vereins "Leben für Tiere", nahm die Auszeichnung entgegen. Der in Bad Harzburg ansässige Verein wurde für seine engagierte Tierschutzarbeit ausgezeichnet. "Leben für Tiere" setzt sich seit Jahren für artgerechte Tierhaltung ein, stellt bedürftigen Tierhaltern kostenlos Futter zur Verfügung und betreut frei lebende Katzen.

 

Gosslarsche Zeitung | 22.06.2011

 

Download Presseartikel:
Gosslarsche 22-06-2011